Eine solide und saubere Technik ist eine wichtige Vorraussetzung für ein schönes Gitarrenspiel und für Freude am Spielen. Im Prinzip lässt sich jedes Stück in Grundtechniken wie Arpeggios, Läufe, und im Flamenco in Rasgueados, Alzapua, und Picado zerlegen. Das Fundament all dieser Techniken ist ein guter Saitenkontakt, sauberer Anschlag und maximale Fingerunabhängigkeit. Um dieses Fundament zu stärken, und um die Grundtechniken, also Arpeggios, Läufe und Rasgueados bzw. bei der linken Hand Fingerunabhängigkeit zu üben, ist keine Gitarre erforderlich, sondern es genügt ein Brettchen mit sechs Saiten und der Ausschnitt eines Griffbrettes - EL Niño.

Die höchste Effizienz beim Technik-Training erreicht man nicht durch stundenlanges einpauken, sondern durch viele kleinere und vor allem regelmäßige Übe-Einheiten. El Niño ist vor allem für alle ambitionierten Gitarristen interessant, die häufig unterwegs sind. Pendler zum Beispiel können mit El Niño die täglichen dreißig Minuten Zugfahrt hervorragend hierfür nutzen. Konzertgitarristen können sich mit El Niño vor Auftritten aufwärmen.

El Niño kann nicht die Gitarre ersetzen. Sie können auf El Niño nicht die KOORDINATION von linker und rechter Hand verbessern. Im Gegenzug unterstützt Sie El Niño jedoch zwangsläufig bei der ISOLATION von linker und rechter Hand. Dadurch wird sich das Gehirn nur auf einen bestimmten Bewegungsablauf konzentrieren, und lernt so besser, diesen perfekt auszuführen. So wird gezielt am Technik-Fundament gearbeitet.